Klimaneutrales Schokoladenmuseum

Seit vielen Jahren ist das Thema Nachhaltigkeit fest in der Strategie und im Tagesgeschäft des Schokoladenmuseums verankert – seit diesem Jahr ist das Museum nun rückwirkend zum 1. Januar 2019 klimaneutral!

Bereits 2016 hat sich unser Partner das Ziel gesetzt, das Museum bis spätestens 2023 klimaneutral zu betreiben. Die aktuellen Entwicklungen und die akute Notwendigkeit veranlassten die Beschleunigung des ursprünglichen Plans sowie die frühzeitige und erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen.

„Wir wollten nicht mehr warten und diskutieren, wir handeln jetzt!“, erklärt Annette Imhoff ihre Motivation.

Der Klimaschutz und die Erhaltung der Ökosysteme werden in diesem Zuge in die Ausstellungen und Führungen implementiert und anhand von Schokolade und dem Rohstoff Kakao thematisiert. So kann den mehr als 550.000 Besuchern, die das Museum jährlich besuchen, Wissen zu diesen Themen vermittelt werden. Nicht nur die Besucher werden für diese Themen sensibilisiert, auch die Partner, Lieferanten und Mitarbeiter werden angehalten, sich im Alltag ressourcenschonend zu verhalten und einen Beitrag zu fairen Lebensbedingungen und zum Klimaschutz zu leisten.

Neben der gegenwärtigen und zukünftigen Umsetzung weiterer konkreter Maßnahmen, wie der Nutzung von Ökostrom, biologisch abbaubaren Verpackungen und der Stilllegung von CO² Emissionsrechten, unterstützt das Schokoladenmuseum mit dem Partner Plant-for-the-Planet ein Aufforstungsprojekt in Mexiko. Rund 50.000€ werden im laufenden Jahr investiert, um vor Ort auf der Yucatan-Halbinsel etwa 33.300 Bäume zu pflanzen. Aufgrund dessen kann das Schokoladenmuseum als zertifizierte Bildungsstätte für nachhaltige Entwicklung bereits im aktuellen Kalenderjahr eine positive Klimabilanz aufweisen: Es entzieht der Atmosphäre mehr CO², als es ausstößt und ist damit dieses Jahr nicht nur klimaneutral, sondern sogar klimapositiv!

“Mit dem klimapositiven Schokoladenmuseum wollen wir ein Zeichnen setzen. Damit das Thema Klimaschutz in allen gesellschaftlichen Bereichen dauerhaft ein Thema bleibt.” – So die Geschäftsführung.

Wir sind beeindruckt und gratulieren unserem Partner für die Auszeichnung!