Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen - Düsseldorf

BESCHREIBUNG

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen hat in ihrer über 50-jährigen Geschichte ein unverwechselbares, internationales Profil als Museum des 20. Jahrhunderts gewonnen. Das Spektrum der landeseigenen Sammlung, die aus dem Ankauf einer großen Paul-Klee-Sammlung hervorgegangen ist, reicht jedoch bis in die unmittelbare Gegenwart. Drei Häuser – K20, K21 und F3 – sind unter einem gemeinsamen “Dach” vereint: In der Dauerausstellung im K20 sind Bilder, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen von Henri Matisse bis Gerhard Richter, von Pablo Picasso bis Andy Warhol zu sehen. Im K21 Ständehaus werden auf drei Etagen die zahlreichen Kabinette als “Künstlerräume” für die Präsentation von Werken international anerkannter zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler genutzt. Das F3 Schmela Haus ist ein Ort der Diskussion und Debatten. Internationale Gäste nehmen dort die noch ungekannte Zukunft von Kunst, Museum und Gesellschaft in den Blick.
Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen hat in ihrer über 50-jährigen Geschichte ein unverwechselbares, internationales Profil als Museum des 20. Jahrhunderts gewonnen. Das Spektrum der landeseigenen Sammlung, die aus dem Ankauf einer großen Paul-Klee-Sammlung hervorgegangen ist, reicht jedoch bis in die unmittelbare Gegenwart. Drei Häuser – K20, K21 und F3 – sind unter einem gemeinsamen “Dach” vereint: In der Dauerausstellung im K20 sind Bilder, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen von Henri Matisse bis Gerhard Richter, von Pablo Picasso bis Andy Warhol zu sehen. Im K21 Ständehaus werden auf drei Etagen die zahlreichen Kabinette als “Künstlerräume” für die Präsentation von Werken international anerkannter zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler genutzt. Das F3 Schmela Haus ist ein Ort der Diskussion und Debatten. Internationale Gäste nehmen dort die noch ungekannte Zukunft von Kunst, Museum und Gesellschaft in den Blick.

ANFAHRT

Mit dem Pkw
Richtung Stadtmitte / Altstadt (siehe Lageplan),
Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage unter dem Museumsgebäude K20 Grabbeplatz.

 

Mit Straßen- und U-Bahnen
vom Hauptbahnhof: U70, U74, U75, U76, U77, U78, U79
bis Haltestelle Heinrich-Heine-Allee
aus anderen Richtungen: U71, U72, U73, U83
bis Haltestelle Heinrich-Heine-Allee

REISEPLANUNG

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. geschlossen

Di.–Fr.: 10:00 – 18:00 Uhr

Sa.–So. und Feiertage 11:00 – 18:00 Uhr

24., 25. und 31.12. geschlossen

 0221 - 567 97 499